Herbst


Das Gartenjahr neigt sich dem Ende zu,
die arbeitenden Hände finden wohlverdiente Ruh.
Bald fängt der Winter an,
man sich endlich ausruhen kann.
Doch weit gefehlt, der idealistische Gärtner ist in seinen Garten verliebt,
deshalb er das Gartenjahr gern nach hinten verschiebt.


Ich zähle mich auch zu ihnen,
das ganze Jahr über arbeiten wie die Bienen.


Draußen wird es plötzlich frostig und kalt.
Man fragt sich : " Hoffentlich werden meine Pflanzen auch alt ? "


Die Immergrünen leben länger , hat man gründlich gewässert,
man dadurch ihre Lebenserwartung deutlich verbessert.



Wassermangel richtet die Pflanzen zugrunde,
wenn man sie nicht wässert zur rechten Stunde.
Hält man sie staubtrocken,
wird sie der Frost zu Tode schocken.


Dahlien und Begonien ziehen wieder ins Winterquartier ein,
die winterharten Stauden fragen sich : " Bleiben wir nun allein ? "
Aber nein, als Nachbarn kamen Zwiebeln von Frühlingsblühern in den Boden rein.


Auch der Rasen atmet dankbar auf und wartet nun auf den Winter,
alle Kienäpfel und Blätter sind weggeharkt, so bleibt er gesünder.


Die Vogelhäuschen werden noch schnell gesäubert und bekommen den letzten Schliff,
als Brutkästen sollen sie im Frühjahr einladen und brauchen nun den richtigen Pfiff.



Auch der Bungalow wird winterfest gemacht und zugeschlossen,
denn für viele Monate hat er keine Weggenossen.


Es zieht nun Ruhe ein in meinem Waldesruher Garten -
Frühling - Frühling
muss ich lange auf dich warten ?