Grüne Gardinen


Ich mag einen bunten, fröhlichen Garten,
alleine schaffen das nicht die Immergrünen und Winterharten.
Wenn auch Knollen- und Zwiebelgewächse eifrig helfen meinen Garten zu gestalten,
einjährige Sonnenblumen jedes Jahr zwischen ihnen Einzug halten.


Die eigene Aussaat der einjährigen macht mir immer viel Spaß,
doch oftmals finde ich nicht das richtige Maß.
In Betrieb habe ich dann immer viele Töpfe und Schalen,
die kleinen Pflanzen wollen sich aber später im hellen aalen.


Wo bring ich sie nun unter ?
Damit sie werden kräftig und munter ?!


Der Platz auf den Fensterbrettern reichte nicht aus,
da musste mir was einfallen für zuhaus.
Die Fensterscheiben waren groß genug und der richtige Ort,
die Gardinen nahm ich einfach fort.
An den Fensterseiten wurden Regalhalter angebracht,
mit Brettern belegt, so war es gedacht.
Es war die 4-fache Fläche erreicht,
meine Pflanzenwelt einer grünen Gardine gleicht.




Platz zwischen Fensterscheibe und Bretter war noch genug,
die Scheibe ging zu klappen- die Pflanzen bekamen dadurch keinen Zug.
So habe ich viele Jahre meine Einjährigen gehalten,
sie konnten sich da prächtig entfalten.




Kam endlich der Monat Mai, waren meine Fenster fast zugewachsen,
dann war ich froh und bewegte schnell meine Haxen.
Schaffte die Schalen und Töpfe zum Garten galant,
wo jede Pflanze ihren Platz dann fand.


Eine Wohnung mit Loggia habe ich nun seit vergangenem Jahr,
Regale für Schalen und Töpfe sind jetzt nicht mehr rar.
Nun habe ich viel Platz für meine Pflanzen,
und immer Licht im Raum- ich könnt vor Freude tanzen.